Navigation:

Aufmerksam: Savas Karabulut macht im Service einen guten Job.© Wilde

|
Mediterrane Küche

Tiziano - der neue Treffpunkt in Grasdorf

Ein überaus zuvorkommender Service, ein großer Biergarten, schönes Ambiente und eine mehr als solide italienische Küche: Das „Tiziano“ ist nicht nur für Grasdorfer ein Grund, mal wieder vor die Tür zu gehen.

Ambiente
Am Kamp 11 ist seit vielen Jahren ein gastronomischer Treffpunkt. Nach einem Chinesen und dem Italiener „Rugantino“ wagt sich nun ein türkischer Inhaber mit dem „Tiziano“ in diese etwas abseits gelegene Ecke der Region. „Wir haben grundrenoviert“, sagt er stolz, „wer vorher hier war, wird das Restaurant nicht wiedererkennen.“ Wir waren noch nie hier, erkennen aber viel Positives: schöner Fußboden, ein langes, mehrstöckiges Weinregal und liebevoll eingedeckte Tische (Kerze, fantasievoll gefaltete Papierserviette).

Publikum
Es ist ein lauer Sommerabend, aber langsam geht die Temperatur zurück. Wir entscheiden uns, drinnen zu sitzen, neben uns ist nur noch ein zweiter Tisch mit drei Personen belegt. Dabei ist das Restaurant riesig: Bis zu vier Tische stehen in fünf Reihen. Im Biergarten ist ähnlich wenig los. Ich schaue auf die Lärmschutzwand einer Bahnstrecke und sehe, wie ein Großraumtaxi an der Bushaltestelle hält. Üstra-Ersatzverkehr, wahrscheinlich ist selbst für einen Bus zu wenig los.

Service
Der türkische Inhaber ist auch Servicekraft Nummer eins. Er überfällt uns fast mit seiner Freundlichkeit, erkundigt sich pro Speise zweimal nach unserem Befinden, schenkt selbst das Wasser nach und antwortet auf jeden Wunsch mit „Liebend gern“. Ein guter Gastgeber. Die Servicezeiten lassen wenig Wünsche offen: Getränke kommen sofort, die Vorspeise nach zehn, die Hauptgerichte nach 45 Minuten. Einziger Minuspunkt: Die Speisekarte ist im Internet nicht einsehbar, das „Tiziano“ hat (noch) keine Homepage. Ohne zu wissen, was es gibt, würden wir uns aus Ricklingen kaum nicht auf den Weg machen.

Essen und Trinken
Die Speisekarte gefällt uns auf den ersten Blick. Genug Auswahl, aber nicht zu üppig. Es gibt zweimal Suppe, sieben Antipasti-Varianten, sechs Salate, neunmal Nudeln. Fünfmal Fisch, siebenmal Fleisch, sieben Pizzen, sechs Desserts. Vorab gibt’s ein erfrischenden Zitrusdrink vom Chef, danach aufs Haus schwarze Oliven mit gesalzenem Weißbrot – das geht gut los.

Wir teilen uns Bruschetta (3,90 Euro), die Tomatensuppe (5,50) und einen kleinen gemischten Salat (5,50) und sind mit allem zufrieden. Der Salat ist knackig und lecker angemacht, die sahnige Suppe wunderbar sämig, die drei Bruschetta-Scheiben sind, wie sie sein sollen: beträufelt mit Olivenöl mit leichter Knoblauchnote und gehackten Tomatenstückchen. Klasse.

Zumindest ein Hauptgericht können wir so leicht nicht durchwinken: Die Vier-Käse-Pizza (Quattro Formaggi, 9,50) ist labbrig, der Teigboden hätte krosser sein müssen. Die Auflage ist aber okay. Hinter dem gewaltigen Namen „Spaghetti Aglia, Olio, Peperoncino e Gamberi“ verbergen sich Spaghetti (schön al dente) mit Chili-Schärfe und drei Riesengarnelen. Ein geschmackvoller Klassiker vom Italiener.

Fazit
 Es ist zu hoffen, dass nicht nur die Grasdorfer das „Tiziano“ für sich entdecken. Service und Ambiente machen den Laatzener Neuzugang mittags und abends zu einer Alternative, das Essen ist solide bis gut.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Nicht barrierefrei (WC zu eng für Rollstühle)
  • bar, EC, alle Kreditkarten

Ristorante Tiziano
Am Kamp 11
30880 Laatzen
0511/823000
Öffnungszeiten: Täglich von zwölf bis 15 und 17 bis 23 Uhr. Kein Ruhetag.


Anzeige