Navigation:
STILVOLL: Im „Tapeo“essen Gäste an dunklenHolzmöbeln ihre Tapas.Im vorderen Bereichdes Restaurantssteht ein bequemesSofa. Zuvor gingen hierSüdstädter 40 Jahre aufein Bier in den „Spiegel“.

STILVOLL: Im „Tapeo“ essen Gäste an dunklen Holzmöbeln ihre Tapas. Im vorderen Bereich des Restaurants steht ein bequemes Sofa. Zuvor gingen hier Südstädter 40 Jahre auf ein Bier in den „Spiegel“.© Emre Yaylagülü

|
Mediterrane Küche

Tapeo - ein Stück Spanien in der Südstadt

Sein neuestes Projekt läuft gut an: In der Tapas-Bar „Tapeo“ am Altenbekener Damm lässt Betreiber Valentin Zurr nicht nur das Brot aus seiner eigenen Bäckerei (Broterbe Gaues) servieren, sondern auch eine Reihe leckerer Kleinigkeiten, von Bruschetta bis Garnelen.

Ambiente
Wer gern in stilvoller Umgebung essen geht, ist in der Tapas-Bar „Tapeo“ richtig. Helle Wände stehen im Kontrast zu dunklen Holzmöbeln. In einer Ecke im vorderen Bereich können es sich Gäste auf einem Ledersofa bequem machen. Die Betreiber haben bei der Einrichtung wenige, aber auffällige Akzente gesetzt, ein Beispiel ist ein großer Spiegel mit verziertem Rahmen – ein Hinweis auf die Vergangenheit des Lokals? Hier war 40 Jahre der „Spiegel“ beheimatet. Zwei große Kronleuchter spenden ein dezentes Licht. Die gemütliche Außenterrasse könnte noch mit ein paar Pflanzen aufgewertet werden, um sie besser vom Radweg abzugrenzen.

Publikum
Ohne Reservierung wäre es am Sonnabendabend schwierig gewesen, einen Tisch zu bekommen. Wir essen mit älteren und jüngeren Paaren und Gruppen von Freunden, die auffällig oft mit dem Fahrrad ins Tapeo gekommen sind. Einige trinken gemütlich einen Wein und essen eine Kleinigkeit, andere stellen sich den Tisch mit Tellern voll.

Service
Der Service ist freundlich und aufmerksam. Auch wenn die beiden Kellnerinnen gut beschäftigt sind, haben sie immer ein Auge für Gäste, die einen Wunsch haben.

Essen und Trinken
Der Gruß aus der Küche kommt schnell. Wir essen Brot mit einem milden Aioli. Besonders gut gefallen uns die Brotscheiben mit Curryaroma. In guter Tapas-Tradition bestellen wir eine Reihe kleiner Gerichte. Von den Tagesangeboten nehmen wir Bruschetta mit Paprika, Zucchini und Knoblauch (2,80 Euro) und sind von der gelungenen Mischung aus Schärfe und Frische begeistert. Die warmen Pimientos (in Öl gebratene kleine Paprikaschoten mit Meersalz verfeinert, 3,20 Euro) essen wir genauso gern wie den eher italienisch angehauchten Teller mit Antipasti (4,80 Euro), von dem uns besonders die Austernpilze in Erinnerung bleiben. Die Scampispieße (4,20 Euro) sind uns als scharf angekündigt worden – dafür reichen leider die roten Zwiebeln und Lauchzwiebeln nicht. Der Koch hätte mit dem Chili etwas mutiger sein dürfen. Der Pata-Negra-Schinken (7,90 Euro) geht zwar geschmacklich über Sorten wie Serrano-Schinken hinaus, allerdings hätten wir ein kräftigeres Aroma erwartet. Die Muslitos (3,90 Euro) und die Datteln im Speckmantel (3,20 Euro) haben unsere Erwartungen hingegen erfüllt – genauso übrigens wie der köstliche Nachtisch: eine Creme Catalan (2,80 Euro) mit noch warmer, karamellisierter Kruste. Zum Essen hatten wir zwei fruchtige, gute trinkbare Rotweine aus dem Holzfass gewählt: einen leicht mussierenden Vega Tinto (0,2 Liter für 4,50 Euro) und einen Antano-Tempranillo (0,2 Liter für fünf Euro), beide aus dem Rioja.

Fazit
Die Südstadt hat mit dem „Tapeo“ einen empfehlenswerten neuen Treff dazubekommen. Wer eine Kleinigkeit zum Wein oder sogar mehr essen möchte, wird hier eine Reihe leckere Tapas finden.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Nicht barrierefrei
  • Nur Barzahlung (Karten demnächst)

Tapeo
Altenbekener Damm 17
30173 Hannover
0511/88 86 93
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 18 bis 24 Uhr. Warme Küche bis 23 Uhr.


Anzeige
Anzeige