Navigation:
VIEL LIEBE ZUM DETAIL: Konstantinos Paraskevaidis hat in seinem Restaurant, in dem nur frische Zutaten verwendet werden, einen griechischen Dorfplatz mit Sternenhimmel gezaubert.

VIEL LIEBE ZUM DETAIL: Konstantinos Paraskevaidis hat in seinem Restaurant, in dem nur frische Zutaten verwendet werden, einen griechischen Dorfplatz mit Sternenhimmel gezaubert.
 © Wallmüller

Mediterrane Küche

„Rembetiko“ – die wahre griechische Küche

Auch bei seinem neuen Projekt, dem „Rembetiko“, bleibt sich Konstantinos Paraskevaidis, der bis 2016 die „Ouzeri“ geführt hat, treu: In der Taverne in Bemerode gibt es authentische griechische Küche von Auberginensalat bis Zaziki.

Ambiente
Willkommen auf der Platia! Konstantinos Paraskevaidis hat die 550 Quadratmeter eines ehemaligen Netto-Marktes in einen griechischen Dorfplatz verwandelt. Umgeben von typischen Hausfassaden, einer Post, einer Schule und einem Café mit Schildern in griechischer Sprache sitzen die Gäste gemütlich unter Bäumen. Über ihnen funkeln lauter Lämpchen von der dunklen Decke wie ein Sternenhimmel in einer lauen Sommernacht. Dass die Blätter der Bäume aus Kunststoff sind, stört da nur wenig. Zumal die Bäume nicht nur für Flair sorgen, sondern auch ge­schickt die tragenden Säulen des Gebäudes verbergen. Die Liebe zum Detail geht so weit, dass der Betreiber die Holzstühle mit dem Bastgeflecht extra bei einem Tischler in Saloniki anfertigen ließ. Die offene Küche in der Mitte des Restaurants erlaubt den Gästen, den Köchen beim Brutzeln der Zucchinibällchen und dem Anrichten der Salate zuzuschauen.

Publikum
Hier treffen sich Freunde der wahren griechischen Küche, die den Tisch gern mit vielen kleinen Tellern vollstellen, um ge­meinsam von allen zu probieren. Eine Dionysos-Platte findet man hier genauso wenig wie Metaxasauce oder überbackenes Gyros. Hier und da ist ein Einfluss orientalischer Gewürze zu bemerken. Schon zwei Monate nach der Eröffnung ist es abends rappelvoll, Reservierungen sind empfehlenswert. Die Tische sind variabel angeordnet – von zwei bis 20 Personen – insofern finden vom Pärchen bis zur Großfamilie alle ihren Platz.

Service
Während unseres Besuches kümmern sich gleich vier Kellner um uns. Sie bringen das Essen in angemessener Zeit frisch auf den Tisch, sind aber offensichtlich noch kein eingespieltes Team. Differenzen zwischen dem, was bestellt und dann tatsächlich serviert wird, gleichen sie mit Freundlichkeit und Großzügigkeit aus („Geht aufs Haus“). Die kleinen Startschwierigkeiten nehmen wir ihnen nicht übel. Schließlich ist das „Rembetiko“ erst seit Ende Februar geöffnet.

Essen & Trinken
Um möglichst viele der griechischen Köstlichkeiten probieren zu können, sitzen wir ausnahmsweise zu viert am Tisch. Zuerst bekommen wir einen Bauernsalat (7,90 Eu­ro), was ein gemischter Salat mit Schafskäse und reichlich Zwiebeln ist. Mit 7,90 Euro kratzt der Salatteller preislich an der oberen Schmerzgrenze. Gern hätten wir die vielen Zwiebelringe gegen ein paar Extra-Tomatenstücke und -Schafskäsewürfel eingetauscht. Ein angenehm rauchiges Aroma hat der Melintzanosalata (4,50 Euro) – der Auberginensalat schmeckt uns besonders gut mit dem knusprigen Brot, das uns auf Anfrage bereitwillig nachgereicht wird. Tadellos sind die Blätterteigröllchen mit Schafskäse (Flogeres Feta, 4,50 Euro), die uns ofenfrisch serviert werden.

Vom Grill gibt’s Souvlaki (vier Stück für 5,50 Euro). Dazu darf natürlich Zaziki (3,80 Euro) nicht fehlen, genauso wenig wie zu den Kolokithakia Tiganita (4,50 Euro). Die gebratenen Zucchinischeiben hätten aber etwas länger in der Pfanne bleiben dürfen, die Schweinefleischspieße dagegen sind perfekt gegrillt, zart und saftig. Der Zaziki ist wunderbar cremig und hat die richtige Balance aus Knoblauchschärfe und mildem griechischen Joghurt.

Die Fleischspezialitäten vom Grill (Pikilia Rembetiko, 13,90 Euro) kommen genauso wie die gebratenen Sardellen (Gavros, 6,50 Euro) frisch auf den Tisch. Auf der ansehnlichen Fleischplatte finden wir Gyros, Bifteki, Lammkoteletts und Schweinefilet. Das Gyros ist außen kross und innen saftig – ein wahrer Genuss. Die Lammkoteletts sind gut gegrillt, aber leider etwas klein. Dem gut gewürzten Bifteki gibt die Fetafüllung eine besondere Note. Davon hätten wir gern mehr gehabt und dafür auf das Schweinefilet verzichtet.

Fazit
Im „Rembetiko“ werden Anhänger authentischer griechischer Küche ihre Freude haben. Das ge­lungene Flair eines Dorfplatzes lässt die verschiedenen kleinen Gerichte umso besser schmecken. Und auch der Service wird sich einspielen, da sind wir sicher.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Raucherzimmer
  • Barrierefrei
  • Bar, EC, Kreditkarte (außer Amex)

Rembetiko
Brabeckstraße 168
30539 Hannover
0511-12374 152

www.rembetiko-hannover.de

Von Sönke Lill

Hannover Brabeckstraße 168

Anzeige