Navigation:
NEU IN HERRENHAUSEN: Thomas Patmos und Familie servieren seit dem 1. Juni griechische Spezialitätenan der Haltenhoffstraße.

NEU IN HERRENHAUSEN: Thomas Patmos und Familie servieren seit dem 1. Juni griechische Spezialitäten an der Haltenhoffstraße.© Emre Yaylagülü

|
Griechische Küche

Patmos: Der Neue in Herrenhausens Gastro-Zone

Zehn Jahre war in dem Lokal in der Haltenhoffstraße 170 ein Italiener, danach vier Jahre ein Spanier – seit dem 1. Juni wird griechisch gekocht. Die Taverne Patmos ist grundsolide, wer keine kulinarischen Überraschungen erwartet, kann hier eine gute Zeit haben.

Ambiente
Die Haltenhoffstraße, mitten in Herrenhausen. Tausende wohnen hier in Mehrfamilienhäusern – hungrige Kundschaft, die unweit der Herrenhäuser Kirche für eine Gastro-Zone gesorgt hat. Die Taverne Patmos hat massig Konkurrenz: Das Spätzle-Haus, der Türke Sultan Palace, das chinesische Singapur und Balkan-Spezialist Atlantis liegen alle in der Nähe des griechischen Restaurants. Das mit Naturstein verkleidete Haus ist von außen auffällig und bietet auch draußen Platz an acht Tischen. Figuren griechischer Götter weisen auf Hellas hin, aus den Boxen kommt dezent griechische Folklore, wie man sie auch in den Tavernen der Insel Patmos in der südlichen Ägäis hören würde. Daher allerdings kommt der Name der Taverne gar nicht – die Betreiberfamilie heißt Patmos und führte lange ein Restaurant in Flensburg.

Publikum
Das Lokal hat erst eine Woche geöffnet – wir sind überrascht, wie voll es an diesem Sonntagabend schon ist. Acht Tische sind mit fast 20 Gästen besetzt, unter anderem von Familien mit Baby oder großen Kindern. Neben uns sitzen eine US-Studentin und zwei XXL-Amerikanerinnen, die kein Wort Deutsch sprechen und nach Leitungswasser mit viel Eis verlangen. So international ist das Patmos aber wohl eher selten.

Service
Die Tochter des Pächters ist ehrlich. Sie kommt zum Tisch zurück, weil sie sich unsere vier Gerichte doch nicht merken konnte: „Ich bin überhaupt nicht vom Fach.“ Das Nicht-Wissen macht Athanasia Patmos mit Fröhlichkeit und Freundlichkeit wett, neben ihr bedienen zwei junge Männer, die sicher auch irgendwie zur Familie gehören. Die kalten Vorspeisen dauern mit 25 Minuten (zu) lange, dafür kommen die warmen Bestellungen nur zehn Minuten danach. Am längsten braucht die Service-Frohnatur für die Rechnung, bei der sie sich zu unseren Gunsten verrechnet. Minuspunkt: Das Patmos ist noch nicht im Internet zu Hause.

Essen und Trinken
Wir sind gerade erst aus dem Griechenland-Urlaub zurückgekehrt und haben noch den fantastischen Geschmack der Hausmannskost von Karpathos auf der Zunge. Gerade auf den Inseln sind die Speisekarten sehr übersichtlich, teilweise schaut man den Köchen noch in die Töpfe. Das ist in der Taverne Patmos anders, von der Bohnensuppe bis zum Gyros-Pita mit Senf sind 89 Gerichte durchnummeriert – auch Schnitzel mit Sauce und Currywurst/Pommes. Wir entscheiden uns für vier griechische Klassiker: Tirosalata (Schafskäsecreme), die aber aus ist und durch Auberginencreme ersetzt wird (4,40 Euro). Griechischer Salat mit Schafskäse (7,50), Saganaki (5,90) und Souvlaki mit Metaxasauce (11). Die Creme überzeugt in Konsistenz und Geschmack, der Bauernsalat ist bunt, knackig, üppig und frisch. Die beiden Souvlaki (übersetzt: Spießchen) mit jeweils vier Schweinestücken sind bestens gebraten, von einem Klecks Tzatziki, scharfer roter Sauce, Pommes und Reis flankiert. Alles prima, von der Metaxasauce bin ich allerdings enttäuscht. Zu dick, zu lasch, zu langweilig. Der panierte Fetakäse meiner Frau ist ein Klotz mit Krautsalat, von dem wir uns etwas mehr erhofft hatten.

Fazit
Die große Zahl der Gäste kurz nach dem Start zeigt, dass Herrenhausen einen guten Griechen brauchen kann. Dass Familie Patmos (fast) alles selbst und frisch macht, ist lobenswert. Die Küche kann sich sicher noch steigern, dann ist die neue Taverne ein echter Nachbarschafts-Tipp.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Nicht barrierefrei
  • Nur Barzahlung

Taverne Patmos
Haltenhoffstraße 170
30419Hannover
0511/679 133 84
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Montag: 17.30 bis 23 Uhr. Geplant: Mittagstisch von 11.30 bis 14.30 Uhr.


Anzeige
Anzeige