Navigation:
MIT EINEM LÄCHELN:„Mio Mio“-Chef Muammer Oezenwird von allen nur „Herr Mo“genannt.

MIT EINEM LÄCHELN: „Mio Mio“-Chef Muammer Oezen wird von allen nur „Herr Mo“ genannt.© Florian Petrow

|
Mediterrane Küche

"Mio Mio": Der Italiener mit Herz und Stil

Das „Mio Mio“ in der Deisterstraße war der erste Laden von Francesca Elveren, bevor sie die „Francesca & Fratelli“-Dynastie gründete. Die neue Leitung punktet mit großartigem Ambiente und Preis-Leistungs-Verhältnis.

Ambiente
In dem kleinen Restaurant fühlt man sich augenblicklich wohl. Der schöne Holzboden, die warme Beleuchtung, Blümchen und Olivenölflaschen auf den Tischen, die Eingangstür im Vintage-Look – das ergibt ein gekonnt eigenwilliges Ambiente, das rein gar nichts mit der ermüdenden Retortenaufmachung vieler aktueller Lokale zu tun hat. Besonders beliebt sind im „Mio Mio“ die Plätze an den hohen Tischen am Fenster: Hier lässt sich das bunte Treiben auf der Deisterstraße beobachten.

Publikum
Dieser gemütliche und individuelle Italiener zieht keineswegs ausschließlich typische Lindener an. An unserem Nebentisch tafeln zwei Paare, die sich ausgehfein gemacht haben, an den hohen Tischen mit Barhockern finden sich bunt gemischte Gesellschaften zusammen. Der überwiegende Teil des Publikums ist jung und wirkt, als wäre das Lokal nicht die letzte Station des Abends.

Service
Unsere kecke Kellnerin gefällt uns. Die junge Frau mit Haarband und Humor ist fix, immer zur Stelle und weiß, wo ihre Grenzen liegen. Als wir sie um eine Weinempfehlung bitten, sagt sie: „Da schicke ich euch Herrn Mo vorbei, ich bin heute aus dem ,Harp‘ eingesprungen.“ Herr Mo, das ist Muammer Oezen, der das „Mio Mio“ mit Daniel Jäger, dem Chef von „The Harp“ am Schwarzen Bären, betreibt. So lassen sich auch Personalengpässe schnell beheben. Herr Mo rät uns zu einem fruchtigen Grauburgunder mit Ananas-Note (0,2 Liter 4,80 Euro) und einem runden, angenehm kräftigen Nero d’Avola zum gleichen Preis. Diesem Mann können Weinfreunde vertrauen.

Essen und Trinken
Vorab teilen wir uns den großen Antipastiteller (elf Euro) und gehen auf Entdeckungsreise. Wir probieren Schinken, Salami, Mozzarella und Ricotta, getrocknete Tomaten, feine Artischocken, perfekt angegrillte Aubergine und Zucchini, fruchtige Paprika und raffinierte Parmesangitter – das liegt klar über dem Antipasti-Standard und wurde auch nicht in Dressing oder Öl ertränkt. Dazu schmeckt das außen krosse und innen fluffige Weißbrot. Allein, dass die Häppchen in Kühlschranktemperatur serviert werden, ist nicht ideal. Es folgen die Pizza „Bianca Tartufo“ (elf Euro) und Rigatoni mit Rinderfiletspitzen (16 Euro). Pizza mal anders: Der luftige und toll gebackene Teigfladen ist mit Ziegenkäse, Trüffelhonig, Zwiebelmarmelade, Walnüssen und Babytomaten belegt, das ist aromatisch Spitzenklasse. Die Überdosis Rucola auf der Pizza hätten wir da gar nicht mehr gebraucht. Große Freude bei den Rigatoni: An den zarten Filetspitzen hat die Küche dankenswerterweise nicht gespart, umhüllt sind sie von einer sehr feinen Trüffelsauce. Dazu passen frische Champignons, knackige Karottenstifte und Kaiserschoten. Gekonnt komponiert!

Fazit
Tolle Atmosphäre, tolles Preis-Leistungs-Verhältnis – so macht ein Restaurantbesuch Spaß.

Für Kinder geeignet
Hunde willkommen
Kein Raucherzimmer
Barrierefrei? Nein, keine barrierefreien Toiletten.
Bar, EC, Kreditkarten (außer Amex)

Mio Mio
Deisterstraße 36
30449 Hannover
05 11/54358283
Öffnungszeiten: 
Dienstag bis Sonnabend ab 18 Uhr, Sonntag und 
Montag Ruhetage.


Anzeige