Navigation:
DAS SCHMECKT: Marlon (9) und seine Schwester Luna (7) freuen sich über Pommes und Pfannkuchen im Landgasthof Voltmer.

DAS SCHMECKT: Marlon (9) und seine Schwester Luna (7) freuen sich über Pommes und Pfannkuchen im Landgasthof Voltmer.
© Frank Wilde

Kinder spezial

Landgasthof Voltmer: Großes Kinderlob für urige Wirtschaft

Einmal im Monat testen wir die Kindertauglichkeit von Restaurants in Hannover und Region. Heute: Der Landgasthof Voltmer in Ramlingen. Nicht nur zur Spargelzeit ist die Traditionsgaststätte einen Besuch wert. Der Service ist kompetent und auch auf kleine Gäste eingestellt und die Gerichte schmecken der ganzen Familie prima!

Burgdorf.
Ambiente: Den Landgasthof Voltmer gibt es seit mehr als 100 Jahren – die Gaststätte liegt zentral im Dörfchen Ramlingen, das nur 550 Einwohner hat, Bauernhöfe und Fachwerkhäuser dominieren das Ortsbild. Wir sitzen im geräumigen Nichtraucherraum, der praktisch, aber nicht ungemütlich eingerichtet ist. Einige der Holztische haben eine Sitzbank, an den Wänden hängen historische Bilder des Lokals und Szenen des alten Dorflebens. Richtig urig ist der Raucherraum, wo aber erst ab 21 Uhr geraucht werden darf. Mit dem Tresen bildet er das Herzstück des Gasthofes. Wände und Decke sind holzvertäfelt, Geweihe, alte Bilder und Fotos von Jagdkönigen schmücken den Raum. Blickfang sind die verzierten Fensterscheiben.

Publikum: Wir kommen unter der Woche am frühen Abend. Trotzdem sind bereits viele Tische belegt. Das Publikum ist eher älter, viele Paare, Rentner oder Freunde. Wir sind die einzige Familie mit kleinen Kindern.

: Unkompliziert und absolut kinderfreundlich! Wir haben erst eine Stunde vor unserem Besuch reserviert und dennoch einen tollen Platz direkt am Fenster bekommen, Von dort hat unser Sohn (3) den perfekten Blick auf die Straße und kann seiner Lieblingsbeschäftigung nachgehen: Autos zählen. Bei unserer Spargel-Bestellung haben wir Erwachsenen vergessen, dass wir statt Salzkartoffeln lieber Bratkartoffeln möchten. „Aber das ist doch gar kein Problem. Sie müssen dann nur ein paar Minuten warten“, sagt unsere charmante Bedienung. Nach höchstens zwei Minuten stehen die Bratkartoffeln vor uns. Wir sind beeindruckt.

: Da wir zur Spargelzeit kommen, steht der Speiseplan für uns Eltern fest. Wir ordern jeweils Spargel mit Schnitzel, Bratkartoffeln und zerlassener Butter (je 20 Euro). Dazu nehmen wir Sauce Hollandaise (je 1,50 Euro), die köstlich schmeckt und eine besondere schaumige Note hat. Das Schnitzel ist ordentlich paniert und gut gebraten. Der Spargel ist auf den Punkt gekocht und noch bissfest, wie wir es gerne mögen. Über die Bratkartoffeln machen sich unsere Kinder her. „Papa, die sind ja noch besser als deine“, lautet das Urteil der Großen. Dazu ordern wir je ein Glas Bardolino (je 4,90 Euro), Unser Sohn wählt die Nudeln in Butter (drei Euro) und mixt diese noch mit Bratkartoffeln und Hollandaise. Ihm scheint es zu schmecken, denn bis auf wenige Nudeln ist der Teller am Ende leer. Dazu trinkt Henri zwei Apfelschorlen (je zwei Euro). Carla entscheidet sich für Pfannkuchen mit Apfelmus (vier Euro) und trinkt Wasser (zwei Euro). Der Pfannkuchen ist sehr schön fluffig und im Rekordtempo verputzt. Obwohl wir nach dem Essen alle pappsatt sind, können wir beim Nachtisch nicht widerstehen. Mutter und Sohn teilen sich Walnusseis mit Ahornsirup (4,20 Euro), Vater und Tochter entscheiden sich für Vanilleeis mit heißen Himbeeren (4,50 Euro). Beides eine gute Wahl.


:
Nahezu leer gegessene Teller, fast keine Quengelei und ein dickes Lob. „Das hat sehr gut geschmeckt.“ Natürlich haben auch die Kinderriegel, die beide am Ende von der Kellnerin bekommen haben, Eindruck hinterlassen.

Elternfazit: Wir haben für 76,50 Euro nicht nur sehr gutes Essen bekommen, sondern auch die unkomplizierte Atmosphäre genossen. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen.

Von Britta Lüers


Anzeige