Navigation:
KOCHKÜNSTLER: Philipp Wecke und Annabell Müller sind zusammen 47 Jahre alt und kochen wie die Meister - zum Beispieldie Involtini vom Kalb.

KOCHKÜNSTLER: Philipp Wecke und Annabell Müller sind zusammen 47 Jahre alt und kochen wie die Meister - zum Beispiel die Involtini vom Kalb.© Frank Wilde

|
Internationale Küche

"La Rock": Die Küchenkunst dieses Duos rockt

Hannovers Gastroszene wird immer kreativer, jüngstes Beispiel ist das „La Rock“ in der Voßstraße. In der Küche zaubert seit September ein junges Spitzenteam Gaumenträume, auch das Ambiente im neuen Lokal setzt Maßstäbe.

Ambiente
Dieses Lokal hat Stil. Anfang September haben Gastronom Frank Ochotta und Modedesigner Ulli Hahn nach zügiger und konsequenter Renovierung das ehemalige Azurro in der Voßstraße neu eröffnet, Das „La Rock“ ist ein Schmuckstück geworden. Die Decke des verwinkelten Restaurants ist mit Kupfer verkleidet, die Wände sind in einem edlen, aschigen Grau getüncht, ein Weinregal aus Holzpaletten ist ebenso Blickfang wie der riesige, funkelnde Kronleuchter. Stilvoll sind auch die Details: Stoffservietten stecken in Silberringen, das Geschirr besteht aus buntem Steingut, in den Toiletten liegen neben Papierhandtüchern auch hübsche Textilhandtücher bereit. Das „La Rock“ ist stylish und trotzdem behaglich.

Service
Uns bedienen im Wechsel eine freundliche junge Frau und Chef Ochotta, einer von Hannovers umtriebigsten Wirten. Er leitete Restaurants wie das Pier 51 oder das Gattopardo, nicht immer mit Happy End. Nun schaut die Gastroszene gespannt auf das neue Projekt. Der „La Rock“-Service läuft jedenfalls tadellos, einen Punktabzug gibts allein dafür, dass die Macher bislang noch keinen ordentlichen Internetauftritt hinbekommen haben – was sich laut Ochotta schnell ändern soll.

Publikum
34 Plätze bietet das kleine Lokal und die sind an diesem Freitagabend ausnahmslos besetzt, eine Reservierung kann nicht schaden. Mit uns hat sich ein junges bis mittelaltes Publikum eingefunden, das häufig auszugehen scheint und sich dafür auch gerne ein bisschen zurecht macht.

Essen und Trinken
Vorab spendiert die Küche das Amuse Bouche „Unser täglich Brot gib uns heute“. Dahinter verbirgt sich kräftiges Röstbrot aus dem Bäckerhause Gaues (dem Original) samt einem Töpfchen Kräuterquark. Dazu schmeckt uns ein trockener und dezenter Primitivo (0,2 Liter für 7,50 Euro) und ein fruchtig-herber Belsazar Tonic (8,70 Euro), ein deutscher Wermuth mit Tonic und Orange. Als Vorspeise wählen wir Involtini vom Kalb (11,90 Euro). Die lauwarmen Minirouladen stecken voller Überraschungen, sind mit einer Kräuterfarce (unter anderem mit Kerbel und Erbsenkresse) gefüllt und werden von knusprigen Chips und fruchtiger Paprikamousse eingerahmt. Hier stimmt alles: Die Komponenten sind hervorragend angerichtet und abgestimmt, lauwarm wird mit kalt, zart mit knackig kombiniert, kein Aroma ist zu dominant. Die Architekten dieser Küchenkunst heißen Philipp Wecke (25) und Annabell Müller (22). Die junge Köchin hat in der „Insel“ am Maschsee gelernt, hier arbeitete auch Wecke, der ebenfalls im Gattopardo kochte. Mit den Hauptspeisen setzt das junge Duo noch einen drauf. Wir bekommen ein perfekt gebratenes Zanderfilet (21,70 Euro) mit feinem Spitzkohl, würziger Salami und Olivenmarmelade sowie buttrig weichen Gnocchis mit Tomatencreme. Was für ein Fest! Wieder ist allein der Anblick ein Genuss, wieder ist die Aroma-Harmonie auf dem Teller groß. Auf den Punkt gegart ist ebenfalls die außen krosse und innen rosa gebratene Entenbrust (23,80 Euro). Bei diesem Gericht zeigen die Küchenmeister auch, wie spannend Mais sein kann: Das Gemüse erscheint in Form von Polenta, krossen Minikolben und sanftem Schaum. Die größte Überraschung des Abends aber sind die zwei Macarons, die die Ente begleiten. Das französische Baisergebäck ist normalerweise süß gefüllt, hier gefiel es Annabell Müller allerdings, das luftige Backwerk mit Pfeffer und Curry zu versehen. Ein Gaumentraum.

Fazit
Hannovers Gastroszene hat einen hochspannenden Neuzugang. Und man ahnt, dass diesem Küchenteam die Ideen so schnell nicht ausgehen werden.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Barrierefrei? Nein, im Restaurant gibt es Stufen
  • Bar, EC, Kreditkarten

La Rock
Voßstraße 51
30163 Hannover
0511/66 63 22
www.la-rock.com (im Aufbau)
Öffnungszeiten: Montag bis Sonnabend von 17 bis 1 Uhr, Sonntag Ruhetag.


Anzeige
Anzeige