Navigation:
Hannover, Gastro-Test, Amadeus, Frau Busse    (Foto: Frank Wilde)

DEUTSCHE KLASSIKER: Bei den Speisen, die Virginia Busse serviert, sind aber auch mediterrane Einflüsse spürbar.© Frank Wilde

|
Internationale Küche

Dieser Amadeus rockt Isernhagen

Klassik wird hier neu interpretiert: Familie Jasiek betreibt das Hotel-Restaurant Amadeus in Isernhagen seit 1986. Was als kleines Bistro startete, ist heute ein fester Ankerpunkt in der Gastro-Szene. Und hat - laut Firmen-Slogan - „immer eine gute Idee“.

Ambiente
Es heißt zwar Amadeus und führt auch die Silhouette des Komponisten der Wiener Klassik im Schild. Ansonsten aber hat das Lokal wenig mit Wolfgang Amadeus Mozart gemeinsam. Entfernt erinnert das Restaurant, das Teil des gleichnamigen Hotels in Isernhagen-Altwarmbüchen ist, an ein Wiener Caféhaus – mit gemütlichen Sitzecken, Bistrotischen, vielen Schwarz-Weiß-Fotos an den gelbgetünchten Wänden und einer großen Bar mit Spiegeln. Zum Lokal gehört ebenfalls ein lauschiger Garten, hier sitzt der Gast auf massiven Stühlen unter schattigen Bäumen, im Hintergrund hört man sanft das Plätschern eines Springbrunnens.

Publikum
Wer auf Nummer sicher gehen möchte, bestellt vor – das Amadeus ist nicht bloß für Hotelgäste, es hat sich in Isernhagen einen guten Ruf erarbeitet, ist inzwischen fester Bestandteil der regionalen Gastro-Szene. Mit uns speisen mehrere Grüppchen, die fröhlich ihren vormittäglichen Brunch genießen, Familien mit Kindern, Rentnerehepaare, die ihre erwachsenen Kinder zum Essen eingeladen haben. Im Saal wird ein Familienfest gefeiert. Verträgt sich alles prima an diesem Sonntagmittag.

Service
Die Stimmung im Amadeus wirkt herzlich, was auch auf die zum Teil sehr jungen Servicekräfte abfärbt, die die Kellnerei wohl eher als Job neben der Schule betreiben. Freundlich waren sie, schnell und umsichtig. Und irgendwie fanden wir es lustig, dass unsere Bestellung locker-flockig auf einem Bierdeckel notiert wurde.

Essen und Trinken
Das Amadeus kocht in erster Linie deutsch, mediterrane Einflüssen etwa aus Frankreich, Italien oder Spanien sind aber unverkennbar. Wie beim „bunten Antipastiteller“ (7,90 Euro), einer wohlschmeckenden Kombination aus eingelegten Paprika mit Käsefüllung, Zucchini, Pilzen, getrockneten Tomaten, mit Reis gefüllten Weinblättern, Oliven und geröstetem Baguette. Alles wunderbar auch bei der Tomatencremesuppe (3,20 Euro) mit einem Schuss Sahnehaube, die sogar dem kleinen Sohn so gut schmeckt, dass er der Mutter beim Auslöffeln kräftig hilft. Das Rumpsteak (200 Gramm für 17,50 Euro) ist, wie bestellt, medium gebraten. Dazu gibt es mediterranes Pfannengemüse (Paprika, Zwiebeln, Zuckerschoten) und Spinat mit gerösteten Pinienkernen. Als zusätzliche Beilage nehmen wir würzige Kartoffelspalten (3,10 Euro). Außerdem gibt es eine hausgemachte, pfeffrig-pikante Steakhousesauce. Rumpsteak, Beilagen, Sauce – alles sehr gut. Lohnend auch die „Pasta Tomate-Rucola“ (10,90 Euro), die sich an die italienische Küche anlehnt, was vortrefflich gelingt. Das Lokal serviert saftige, voll ausgereifte Kirschtomaten und Rucola, vermischt dies mit gerösteten Pinienkernen und legt obendrauf Raspelstücke vom Grana Padano – überzeugend. Positiv überrascht waren wir von der Auswahl gezapfter Biere mit drei verschiedenen Sorten. Wir entscheiden uns für ein Budweiser (0,4 Liter für 3,80 Euro) aus Tschechien, das man in der hannoverschen Gastronomie auch nicht allzu häufig findet.

Fazit
Das Amadeus gibt sich mit Klassikern der deutschen und mediterranen Küche lohnende Mühe – alles ist frisch und zeitgemäß hergerichtet. In der Küche dieses Hotel-Restaurants scheint jemand zu stehen, der seinen Job gerne macht.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Raucherzimmer
  • Barrierefrei? Ja, es gibt eine Behindertentoilette.
  • bar, EC, Kreditkarten

Amadeus
Graugansweg 21 - 22
30916 Altwarmbüchen
0511/61 35 34
www.hotel-amadeus.de
Öffnungszeiten: Montag bis Sonnabend neun bis 24 Uhr, Sonntag neu bis 23 Uhr.


Anzeige
Anzeige