Navigation:

GROSSE PORTIONEN: Zurab Mikava leitet das „Kaisers“ seit 2008 und hat an der urigen Einrichtung wenig geändert.© Frank Wilde

|
Test der Woche

Kaiser: Wo Gäste gut und günstig genießen

Diese Kneipe gibt es schon so lange wie Hannover 96: In der Gaststätte Kaiser trifft sich (nicht nur) die gesamte Nordstadt, die Gerichte sind deftig und immer bezahlbar. Einmalig: das kunterbunte Ambiente des verwinkelten Lokals.

Ambiente
Die Gaststätte Kaiser in der Nordstadt ist ein echtes Traditionslokal, 1896 wurde sie eröffnet. 74 Jahre führte die Familie Kaiser die Wirtschaft, ab 1970 übernahm Wolfgang Franke, der das „Kaisers“ 2008 an Zurab Mikava übergab. In dem verwinkelten Lokal an der Schaufelder Straße ist die Zeit irgendwann stehen geblieben, an der Einrichtung wurde wenig verändert, was die vielen Stammgäste auch gar nicht anders wollen. Wer zum ersten Mal an dem typischem Gaststättenmobiliar aus dunklem Holz Platz nimmt, sollte einige Zeit einplanen, um über die üppige Dekoration der Kneipenwirtschaft zu staunen. Die Wände hängen voller alter Ölgemälde, bemalter Teller, Urkunden, Retro-Reklamen und Ansichtskarten treuer Gäste, in und auf Regalen stehen Kaugummiautomaten, Sparschweine, eine Whiskeysammlung, Karten- und Gesellschaftsspiele. Etwas chaotisch, ziemlich urig und ganz schön gemütlich.

Publikum
In die Gaststätte Kaiser kehrte immer schon jeder ein, der Sehnsucht nach einer guten, günstigen Mahlzeit und einem gepflegten Pils hatte, und das ist bis heute so. Hier ist jeder Gast gleich: die Kumpels, die an der Bar ein Bier trinken, die älteren Paare, die „wie immer“ bestellen oder der große Stammtisch junger Leute in einer hinteren Stube.

Service
Unsere Kellnerin ist aufgeweckt und keck. Auf die Frage, ob wir statt der Pommes auch Kroketten haben können, antwortet sie todernst „Nein“ und lacht sich kringelig, als sie unsere erstaunten Gesichter sieht. Uns gefällt dieser Humor – das hätte aber auch für den Hinweis gegolten, dass der Extrawunsch mit 1,50 Euro berechnet wird. Der Umgangston im Traditionslokal ist locker und entspannt, das passt ganz und gar zum Stadtteil.

Essen und Trinken
Jede Menge Schnitzelvariationen (8,50 bis 13,50 Euro), Bratkartoffeln mit Sülze oder Roastbeef (7,50 bis 11,50 Euro), Matjesfilet „nach Hausfrauen Art“ (8,90 Euro), Riesen-Currywurst (ab 5,80 Euro) – das Angebot ist deftig, bodenständig und günstig. Ergänzt wird es von saisonalen Tagesempfehlungen. Wir starten mit einem Kneipenklassiker und teilen uns einen gebackenen Camembert mit Preisebeeren und Birne (5,90 Euro) – das Retro-Gerichte passt ausgezeichnet in diese Umgebung. Die Birnen sind eine schöne fruchtige Ergänzung, der Käse ist schön kross gebacken, hätte im Kern noch etwas heißer sein können. Von der Schnitzelkarte wählen wir die Jäger-Variante mit Waldpilzsauce und besagten Kroketten statt der Pommes (12,40 Euro) und freuen uns über fluffige Kartoffelbällchen, eine feine Panade, zartes Fleisch und eine schöne Sauce mit frischen Pilzen und einer angenehmen Pfeffernote. Bei den Tagesempfehlungen kommen wir an diesem klirrend kalten Abend nicht an der „Halben Ente mit Rotkohl und Kartoffelklößen“ (14,90 Euro) vorbei. Die Portion Fleisch sieht zunächst mehr als mächtig aus, allerdings ist der Knochenanteil auch erheblich, weshalb man die Portion mit einem ordentlichen Appetit auch schafft. Die Haut des Vogels ist schön kross, das Fleisch ist zart, aber auch recht fettig. Die Sauce ist dezent abgeschmeckt, der Rotkohl hat eine fein-säuerliches Aroma. Und die Klöße sind so schön klebrig wie früher bei Oma. Dazu hat uns der Chef einen trockenen und leichten Tempranillo (0,2 Liter 3,90 Euro) empfohlen, den man gut trinken kann.

Fazit
Die Gaststätte Kaiser ist ein angenehm unkomplizierter Ort, an dem man gut und günstig satt wird – und immer viel zu gucken hat.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Nicht barrierefrei
  • bar, EC, Kreditkarten

Gaststätte Kaiser
Schaufelder Straße 27
30167Hannover
0511/16  49 00
www.gaststaette-kaiser.de

Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 11 bis 15 und 17 bis 1 Uhr, Sa. 17 bis 1 Uhr, So. Ruhetag.


Anzeige
Anzeige