Navigation:
GUTEN APPETIT: Konstantin lässt es sich im Julian`s Restaurant gut schmecken. Auch für Kinder hat das große Frühstücksbüfett viele Leckereien im Angebot.

GUTEN APPETIT: Konstantin lässt es sich im Julian`s Restaurant gut schmecken. Auch für Kinder hat das große Frühstücksbüfett viele Leckereien im Angebot.© Michael Wallmüller

|
Kinder-Test Spezial

Julian`s: Große Auswahl für kleine Frühaufsteher

Einmal im Monat testen wir die Kindertauglichkeit von Restaurants in Hannover und Umgebung. Heute: das Julian‘s im Courtyard Marriot-Hotel am Maschsee. Hier gibt?s täglich ein großes Frühstück mit sensationeller Aussicht auf den Maschsee.

Ambiente
Der Blick ist berauschend. Eine zauberhafte Morgenstimmung umrahmt den Maschsee, ein einzelner Ruderer durchzieht mit seinem Boot das Wasser und sendet kleine Wellen über den See. Nur wenige Spaziergänger sind jetzt unterwegs, dafür fliegen umso mehr Vögel über das Wasser. Es ist kurz nach acht Uhr, wir sitzen an einem großen Panoramafenster im Julian?s, dem Restaurant vom Courtyard by Marriott-Hotel am Nordufer des Maschsees. Das Restaurant lebt von diesen großen Fenstern, wie ein langer Schlauch ziehen sie sich im Halbkreis herum, Tresen und Bar befinden sich auf der gegenüberliegenden Seite. Es gibt viele Tische, die man ebenerdig gut erreichen kann, einige Sitzgruppen sind auf kleinen Emporen etwas erhöht. In vorwiegend hellen, freundlichen Farben präsentiert sich das Restaurant, an den Wänden hängen viele kleine und große Bilder – das Julian`s ist vom Designkonzept her ein typisch gestyltes, solides Hotelrestaurant.

Publikum
Wir sind zum Frühstück ins Julian‘s gekommen. Ein großer Pluspunkt ist, dass das Frühstücksbüfett bereits ab 6.30 Uhr aufgebaut ist. Das ist sehr familienfreundlich, denn wenn die offizielle Frühstückszeit zu spät beginnt, haben sich unsere Kinder – und die sind da bestimmt keine Ausnahme – bereits am heimischen Kühlschrank satt gegessen. Trotz der frühen Stunde sind wir nicht allein im Restaurant. Überrascht schauen wir uns um: So bunt von der Altersstruktur durchmischt wie im Julian?s erleben wir es selten bei Restauranttests. Die jüngsten Gäste sind Säuglinge, die ältesten Senioren. Alle genießen das Essen entspannt nebeneinander, keiner schaut genervt, wenn ein Kleinkind mal eine fröhliche Krabbelrunde unter den Restauranttischen unternimmt. Gegen neun Uhr ist das Restaurant am besten besucht. Ins Julian?s scheint man zu gehen, wenn etwas gefeiert wird. Viele Familien von Großeltern bis zum Enkelkind sind da, befreundete Pärchen und natürlich auch Hotelgäste.

Service
Wir werden freundlich begrüßt und bekommen sofort einen schönen, eingedeckten Platz am Fenster zugewiesen. Die Kinder sind begeistert, denn auch das große Büfett liegt vis-à-vis. Kaum haben wir uns gesetzt, steht auch schon eine junge Dame am Tisch und fragt nach den Getränkewünschen. Erfreut erfahren wir, dass im Frühstückspreis nicht nur Filterkaffee, sondern auch alle anderen Kaffeevarianten enthalten sind. Wir Erwachsenen bestellen zwei Latte Macchiato, die Kinder nutzen die Gunst der Stunde und ordern dreimal Kakao ohne Sahne. Auch während des Essens werden wir immer wieder aufmerksam bedient, regelmäßig werden die Teller abgeräumt, neue Getränke gebracht oder auf Nachfrage ein Malbuch und Stifte für die Kinder besorgt. Als irgendwann der Eiswagen für das Tagesgeschäft eingeräumt wird und unserer Jüngster mit leuchtenden Augen davor steht, bekommt er sogar eine Kugel Erdbeereis (die später nicht auf der Rechnung steht).

Essen und Trinken
Generell lieben unsere Kinder Büfetts, da sie hier alles sehen und dann selbst entscheiden können, was sie essen wollen. Die große Kunst ist nur, sie davon abzuhalten, alle verlockenden Dinge auf einmal in Mengen auf den Tellern zu stapeln und die Portionen falsch einzuschätzen. Aber trotzdem können wir nicht überall sein und müssen etwas schmunzeln, als die drei überglücklich mit einem beeindruckenden Vorrat an Nutella-Päckchen und Actimel-Joghurts zurückkommen. Dass man eine Station weiter sogar frische Waffeln bekommen kann und dass es bei der Showküche jede mögliche Variation von Eierspeisen gibt, das haben sie in ihrer Aufregung beim ersten Gang ganz übersehen. Wir Eltern widmen uns den von den Kindern völlig vernachlässigten Aufschnittplatten, die eine tolle Auswahl an Wurst- und Käsesorten bieten, außerdem gibt es Stationen mit mehreren Sorten Quark und Joghurt (mit und ohne Früchte), Obstsalat, frisches Obst, Müsli und mehr. Dazu liegen verschiedene knackige Brötchen mit und ohne Körnern bereit. An der Vielfalt gibt es am Büfett nichts auszusetzen, auch beim dritten Gang findet man noch etwas Neues. Und regelmäßig nachgelegt wird auch.

Kinderfazit
Büfetts sind klasse, besonders wenn sie von Babybel bis Schoko-Kellogs alles bieten, was junge Gäste gerne zum Frühstück mögen. Toll auch, dass man einfach Getränke nachbestellen konnte, weil sie im Preis inbegriffen sind.

Elternfazit
Das Frühstück bietet für jeden Geschmack etwas. 19 Euro zahlt man als Erwachsener, Kinder zwischen sechs und elf Jahren zahlen pro Lebensalter einen Euro, ab zwölf Jahren zahlen sie den vollen Preis. Kinder bis sechs Jahre frühstücken gratis. Unser Jüngster brauchte nichts zu bezahlen, unser Ältester mit 15 Jahren dafür den Erwachsenenpreis. Für vier Personen haben wir 68 Euro fürs Frühstück bezahlt – das leistet man sich als Familie natürlich nicht jedes Wochenende.

  • Spielangebote
  • Kinderkarte
  • Barrierefrei (nur einige Tische stehen erhöht auf einem Podest).
  • bar, EC-Karte, Kreditkarten

Julian‘s
Arthur-Menge-Ufer 3
30169 Hannover
0511/36 60 08 23
www.julians.restaurant.de
Öffnungszeiten: Täglich von 6.30 Uhr morgens bis zwei Uhr nachts.


Anzeige
Anzeige