Navigation:
DA HAT ER DEN SALAT: GeorgHörning von „Jo’s Food & Craft“bereitet liebevolle Kreationen zu -  wie den Schröder-Kopf-Salat.Fotos: Behrens

DA HAT ER DEN SALAT: Georg Hörning von „Jo’s Food & Craft“ bereitet liebevolle Kreationen zu - wie den Schröder-Kopf-Salat.© Behrens

|
Deutsche Küche

Im "Jo`s Food & Craft" ist alles im grünen Bereich

Salate sind langweilig und machen nicht satt? Mit diesen Vorurteilen will Georg Hörning aufräumen: Er hat auf der Ferdinand- Wallbrecht-Straße das Lokal „Jo’s Food & Craft“ eröffnet, wo es meisterliche Salatkreationen gibt - und Rippchen zum Träumen.

Ambiente
Mehr als 40 Jahre kehrten Gäste an der Ecke Ferdinand-Wallbrecht-Straße/Lister Kirchweg „Bei Marko“ ein, der Kroate war eine Institution. Doch 2014 war Schluss mit Cevapcici und Co. Seit Juni bietet Georg Hörning hier aufwändige Salatkreationen und Rippchen an – das neue Konzept wird auch von einem völlig neuen Stil begleitet. Im Lokal „Jo’s Food & Craft“ wird Mauerwerk mit Industriecharme, Metallwänden und Vintage-Lampen kombiniert, die schönen bunten Fenster dagegen sind erhalten geblieben. Die Deko ist sparsam und gekonnt gesetzt, so lässt der eine Effekt dem nächsten genug Raum.

Publikum
Wir haben an einem warmen Sommerabend einen der sieben Tische vor der Tür ergattert. Neben uns feiert eine große Gruppe Mittdreißiger Geburtstag, weitere jüngere Kleingruppen genießen Salat und Sonne in der List. Das junge Konzept zieht ganz offensichtlich ein anderes Publikum als der Vorgänger an.

Service
Wir haben es mit einer quirligen, kontaktfreudigen jungen Frau zu tun, die häufig bei uns auftaucht, um zu sehen, ob alles in Ordnung ist. Auch der Chef hilft im Service und macht geduldig Fotos von der Geburtstagsrunde. Als wir ihn später um das Rezept für die himmlischen Rippchen bitten, gerät er ins Schwärmen über sanfte Garmethoden und den Trend des Slow Cooking. Der studierte Elektroingenieur ist gastronomischer Quereinsteiger und scheint nun endlich seine Leidenschaft ausleben zu können.

Essen und Trinken
Klein und fein ist die Auswahl, so schreibt man heute Speisekarten. Zwei Vorspeisen bietet Hörning an (mit witzigen Namen wie „Bauer sucht Frau im Garten“), fünf Salate (einer vegan, einer vegetarisch), einmal Rippchen, einen Kinderteller und ein Dessert. Die Idee bei den Salatvariationen ist es, Blattsalate mit Gemüse, Nüssen, Kartoffeln sowie Fleisch, Wurst oder Käse zu kombinieren – es gibt eben mehr als Tomate, Gurke und Radieschen. Alle Kompositionen klingen köstlich, wir entscheiden uns schließlich für den „Schröder-Kopf-Salat“ mit drei Hähnchen-Spießen, gebratenem Ziegenkäse, Fenchel, Kirschtomaten, Blattsalaten, Walnüssen, Datteln, Kartoffelspalten sowie dreierlei Dips: Mangochutney, Guacamole und Preiselbeer-Chili (14 Euro). Das kommt knackig auf den Tisch, auch das Zusammenspiel von fruchtigen und pikanten Aromen ist großartig. Wenn wir überhaupt etwas zu mäkeln haben: Bei den Datteln hat die Küche etwas gegeizt und die Walnüsse oder den Ziegenkäse hätte man mit etwas braunem Zucker oder Honig adeln können. Wir freuen uns auf die „Bam-Bam-Platte“: acht Stunden gegarte Rippchen mit Kartoffelspalten und vier Dips (13 Euro). Zu Recht: Das butterzarte Fleisch schieben wir mit der Gabel vom Knochen, die süß-pikant-rauchige Marinade ist ein Traum und mit den krossen Kartoffelspalten gehen wir auf Dip-Entdeckungsreise. Das exakte Rezept hat uns der Chef übrigens nicht verraten – essen wir die Rippchen eben an der Ferdi-Walli. Dazu schmecken uns das süffige Craftbier Badisch Gose (0,33 Liter fünf Euro), das Mashsee-Bier „Trainingslager“ (0,33 Liter vier Euro) mit Mangonote und ein spritziger Sauvignon Blanc (0,2 Liter 6,20 Euro).

Fazit
Einfach mal was Anderes! Bei „Jo’s“ schmeckt es kreativ und köstlich.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • bar, EC, Kreditkarten

Jo’s Food & Craft
Ferdinand-Wallbrecht-Straße 60
30163 Hannover
0511/45 79 08 85
www.jos-food-craft.de
Öffnungszeiten: Montag bis Sonnabend ab 18 Uhr, Sonntag Ruhetag.


Anzeige
Anzeige