Navigation:
LEGT WERT AUFFRISCHE PRODUKTE:Bei Almaz Mengesteabkommen alle Gerichtedirekt aus dem Topfauf den Teller. Imhinteren Teil desRestaurants befindetsich ein Lounge-Bereich.

LEGT WERT AUF FRISCHE PRODUKTE: Bei Almaz Mengesteab kommen alle Gerichte direkt aus dem Topf auf den Teller. Im hinteren Teil des Restaurants befindet sich ein Lounge-Bereich.© Frank Wilde

|
Internationale Küche

"Hawashait": So exotisch schmeckt es in Döhren

Exotisches Hannover: Wo es früher im Borgentrick in Döhren Gutbürgerliches gab, duftet es nun nach orientalischen Gewürzen. Seit Anfang August kocht Almaz Mengesteab im „Hawashait“ zum Teil scharfe Spezialitäten und heiße Gerichte aus Eritrea.

Ambiente
Die Betreiber des „Hawashait“ (gesprochen: Hawascheit; der Name bezeichnet das Dorf in Eritrea nahe der Grenze zum Sudan, aus dem Besitzerin Almaz Mengesteab stammt) haben sich bemüht, der alten Borgentrick-Gaststätte ein wenig exotisches Flair einzuhauchen. Ansatzweise gelingt das auch: Eine Säule im Gastraum ist mit einem orange gemusterten Tuch umwickelt, ein Wandteppich zeigt eine stilisierte Dorfszene, vielleicht aus Eritrea. Einige Holzschnitzereien mit afrikanischen Motiven lehnen an der Wand. Das alles kann aber den typischen Gaststättencharme mit Sitzecken und Holzstühlen nur auflockern. Zudem ist es relativ hellhörig. Wenn das Restaurant nicht voll ist, lassen sich leicht die Gespräche am Nebentisch verfolgen. Deshalb ist es gut, wenn leise Musik läuft.

Publikum
Es ist Sonntagabend, das Wochenende klingt aus. An den anderen Tischen sitzen zwei Freundinnen und zwei ältere Ehepaare, die offenbar auch neugierig auf die eritreische Küche sind, wie ihre Gespräche mit der Bedienung verraten.

Service
Die Qualität der Bedienung ist unterschiedlich. Wir werden zwar freundlich begrüßt, die Kellnerin wirkt in der Folge aber gelegentlich abwesend. So merkt sie erst nach zehn Minuten, dass die Musik aus ist. Beim Servieren des Essens kommt eine weitere Kellnerin dazu, die uns sehr aufmerksam bedient. Gerne beantwortet sie unsere Fragen zu Essen und Gewürzen. Und bietet uns an, etwas Joghurt zu bringen, falls die Gerichte zu scharf sein sollten.

Essen und Trinken
Als Vorspeise nehmen wir zwei Sambusa-Varianten (je 4,90 Euro). Dabei handelt es sich um knusprige, gefüllte Teigtaschen in Dreiecksform, die an Frühlingsrollen erinnern. Die eine Sorte mit Mangofüllung ist schön fruchtig, die andere mit Hack schmeckt nach einer Vielfalt orientalischer Gewürze, darunter Kreuzkümmel, Koriander und Zimt. Danach wird es sehr heiß: Sowohl das Ziel Ziel (Rindergeschnetzeltes mit Tomatensauce, Zwiebeln und Knoblauch für 13,50 Euro) als auch das Bamia Siga Begih (Lammeintopf mit Okraschoten, Zwiebeln, Tomate, Reis und Salat, 11,50 Euro) brodeln in sehr schönen dunklen Tonschalen. Dazu gibt es „Injera“, einen Brotfladen aus Sauerteig, der eher die Konsistenz von Pfannkuchen hat. Mit Brotstücken nimmt man Fleisch und Gemüse auf und isst, wenn man will, mit den Händen. Das Fleisch beider Gerichte ist zart, beim Lammeintopf bekommen wir sogar Lammkoteletts, wenn auch etwas kurios zerhackt. Die Saucen sind mit eritreischem Pfeffer (Berbere) und anderen orientalischen Gewürzen (auch Zimt) abgeschmeckt. Ein Fest für den Gaumen, denn Köchin Almaz Mengesteab nimmt von allem genug, aber niemals zu viel. Zum Nachtisch wählen wir eine leckere gebackene Banane, die noch warm auf den Teller kommt, mit Eis und Honig (4,90 Euro). Auch beim Wein wird es im „Hawashait“ nicht langweilig. Der Spätburgunder (0,2 Liter für 5,20 Euro) ist trocken und vollmundig, der Merlot (0,2 Liter für 4,40 Euro; beides großzügig eingegossen) hat fast schon Sherry- oder Portaromen.

Fazit
Das „Hawashait“ ist ein echter Tipp für alle, die neugierig auf Essen sind, das nach ganz anderen als mitteleuropäischen Maßstäben gewürzt ist.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Nicht barrierefrei (eine Stufe zur Toilette)
  • Bar, EC, Kreditkarten

Hawashait
Borgentrickstraße 13
30519 Hannover
0511/83 20 10
www.hawashait.de
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag 16.30 bis 22 Uhr, Freitag 16.30 bis 23 Uhr, Sonnabend 11.30 bis 22.30 Uhr, Sonntag 11.30 bis 22 Uhr. Montag Ruhetag.


Anzeige
Anzeige