Navigation:
SCHLICHTES FACHWERK: Betreiberin NalanCelik serviert auch Schnitzel Wiener Art mitBratkartoffeln und Salat im „Hofgeflüster“.Fotos: Behrens

SCHLICHTES FACHWERK: Betreiberin Nalan Celik serviert auch Schnitzel Wiener Art mit Bratkartoffeln und Salat im „Hofgeflüster“.© Christian Behrens

|
Deutsche Küche

Dieses „Hofgeflüster“ hören wir gerne

Am Ballhofplatz folgte im April das „Hofgeflüster“ dem „Vienna“. Nalan Celik (34) wollte aber nicht nur ein Restaurant eröffnen, sie serviert auch Frühstück und Kaffee - und freut sich auch über Gäste, die nur auf ein Glas Wein vorbeischauen.

Ambiente
Wer das „Hofgeflüster“ betritt, findet gleich rechts einen Bar- und Cafébereich mit Tresen, Stehtischen und Hockern. Links geht es ein paar Treppenstufen zum Restaurant hinauf. Überall treffen denkmalgeschütztes Fachwerk und moderne Akzente aufeinander. Alte dunkle Holztische werden sowohl mit rustikalen Holzstühlen als auch modischen Leder-stühlen kombiniert. Den Wänden bleibt mit der Ausnahme von zwei Bildern die schlichte, aber gemütliche Wirkung ihres Fachwerks überlassen. Die Beleuchtung übernehmen kleine Lampen und Kerzen in geschliffenen Gläsern auf den Tischen. „Mit Hilfe einer befreundeten Architektin habe ich versucht, die Räume ein wenig heller zu machen“, erklärt Betreiberin Nalan Celik. Vorne links im Restaurantbereich haben die Betreiber eine kleine Sitzecke mit gemütlichen Polstersesseln eingerichtet – mit einem tollen Blick auf den Ballhofplatz.

Publikum
Die Tische im Restaurant sind an dem Freitagabend mit mehreren Pärchen, aber auch zwei Frauengruppen voll besetzt. Tendenziell kommen offenbar eher ältere Gäste zum Abendessen ins „Hofgeflüster“.

Service
Der Kellner ist zunächst überrascht, dass wir reserviert hatten. Ist aber kein Problem. Wir wählen einen Tisch, an dem Gäste gerade im Aufbruch sind, und warten kurz in der Sesselecke. Um uns die Wartezeit zu versüßen, bekommen wir einen Rosé-Prosecco aufs Haus. Sehr nett. Auch sonst ist die Bedienung aufmerksam und zuvorkommend. Einzig beim Servieren des Hauptgangs hätte sie sich mehr Zeit lassen können.

Essen und Trinken
Der Gruß aus der Küche ist eher schlicht, aber lecker – zu knusprigem, frischem Weißbrot wird eine Basilikum-Creme gereicht. Von der Vorspeisenkarte wählen wir Avocado-Tatar mit hausgemachtem Brot (5,90 Euro). Das Tatar ist herrlich cremig und mit Chili versetzt, was dem Ganzen eine angenehme Schärfe verleiht. Bei den Hauptgerichten?fällt unser Urteil unterschiedlich?aus: Das Steinpilzrisotto mit Berberitzen und karamellisierten Zwiebeln (10,70 Euro) ist auf den Punkt. Dazu gibt der Saft der angetrockneten Berberitzen dem kräftigen Risotto eine angenehm süßliche Note. Ein tolles Gericht, wunderbar zubereitet! Beim Saltimbocca (14,50 Euro) von der Tageskarte hakt es hingegen überall ein kleines bisschen: Das Fleisch könnte ein bisschen saftiger sein, Möhren und Backkartoffeln sind ein bisschen zu weich, und das Zitronenaroma der Soße ist ein bisschen zu stark. Zum Essen trinken wir Wein. Die Alte Rebe (0,1 Liter für 3,90 Euro) ist ein fruchtiger und vollmundiger Riesling aus dem Rheingau. Der Primitivo Salento aus Apulien (0,1 Liter für 2,90 Euro) ist mit seinem starken Aroma roter Beeren und der Kirsche überraschend weich und überzeugt uns genauso wie der Weißwein.

Fazit
Das „Hofgeflüster“ gefällt uns mit seiner kleinen Karte ausgewählter Gerichte und einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Nicht barrierefrei
  • Bar, EC, Kreditkarten (außer Amex)

Hofgeflüster
Ballhofplatz 1
30159 Hannover
0511/80 60 66 30
Die Internetseite ist im Aufbau.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonnabend ab 10 Uhr, warme Küche bis 22 Uhr. Montags Ruhetag.


Anzeige
Anzeige