Navigation:

 
 © Frank Wilde

Spanische Küche

Calenberger Neustadt: Im Vida biegen sich die Tapas-Tische

Das kommt uns spanisch vor in der Calenberger Neustadt: Aus dem urigen „Backöfle“ ist vor zwei Monaten das „Vida“ geworden. Herzliche Atmosphäre, üppige Tapas-Karte, günstige Preise – so schmeckt das Leben.

Hannover. Ambiente: Vor gut zwei Monaten hat das Restaurant „Vida“ in der Mittelstraße neu eröffnet. Vorher war der Spanier am Aegi zu Hause, dort lief der Mietvertrag aus. Nun gibt es spanische Tapas und Hauptgerichte dort, wo man jahrzehntelang in das urige „Backöfle“ einkehrte. Die Einrichtung des „Vida“ ist zurückhaltend: Dunkles Holz und Fachwerk, an den Wänden hängen Bilder mit spanischen Motiven, der kleine Biergarten im Hinterhof ist überdacht. Am schönsten aber ist es, an einem der Tische vor der Tür zu sitzen. Die Mittelstraße ist ruhig, die Atmosphäre entspannt, und man hat ein bisschen was zu gucken.

Publikum: Die Gäste passen zur Atmosphäre – hier speisen entspannte Menschen. Für einen Dienstagabend, der sowohl ein paar Sonnenstrahlen als auch dunkle Regenwolken im Angebot hat, ist es erstaunlich voll. Große und kleine Freundeskreise, Familien, eine Frauenclique und zwei Holländerinnen haben sich an diesem Abend im und vor dem „Vida“ eingefunden, fast alle lassen sich eine so große Auswahl an Tapas servieren, dass sich die Tische biegen.

Service: Eine junge Frau und ein junger Mann sind im Einsatz, beide machen einen tollen Job. Freundlich erklärt uns die Kellnerin das „Vida“- Prinzip: Sie legt uns Zettel und Stift hin, und wir notieren die Nummern der Tapas, die wir essen möchten, selbst darauf. Getränke und Speisen kommen zügig, stets begleitet von einem netten Wort. Der Umgang bei dem kleinen Spanier ist sehr familiär, das gefällt uns. Als dann doch ein paar Regentropfen fallen, ist sofort der Kellner zur Stelle und rückt unseren Tisch und die Stühle rasch unter einen Schirm. Dankeschön!

Essen und Trinken: Die Auswahl an Tapas ist erstaunlich – 52 warme und kalte spanische Häppchen zählen wir auf der Karte. Neben Klassikern wie Muslitos und Calamares gibt es auch ausgefallenere Kreationen wie Hähnchenbruststreifen mit Thunfischdip. Natürlich bietet das „Vi­da“ auch Salate, Tortillas, Fisch- und Fleischgerichte, aber wir haben Lust auf Tapas. Auf dem Zettel notieren wir die Nummern von Patatas Fritas (3,50 Euro), Datteln im Speckmantel (4,90 Euro), zehn Garnelen in Sherrysauce (7,90 Euro), zehn Garnelen vom Grill (8,40 Euro), Pimientos de Padron (3,50 Euro) und marinierten Paprika mit Schafskäse (3,50 Euro).

Los geht es mit einem Küchengruß: Wir bekommen ein Korb mit fluffigem Weißbrot, je ein Schälchen Aioli, rote Mojo und Oliven. Und dann biegt sich auch un­ser Tisch: Wir pulen die Schale von den super gegrillten und gewürzten, mächtigen Gambas und freuen uns über au­ßen krosse, innen butterweiche und an­genehm fettarme Kartoffelecken, mit denen wir in die Aioli dippen. Ein weiterer Favorit auf unserem Tisch sind die Datteln im Speckmantel. Die Datteln sind weich und fruchtig, der Speck ist kross und ebenfalls nicht zu fettig – das erlebt man so nicht oft. Bei den Garnelen in Sherrysauce hätte es geholfen, die Sauce mehr reduzieren zu lassen, so schmeckt sie gut, ist aber etwas zu wässrig. Die Pi­mientos, die kleinen grünen Paprika mit grobem Meersalz, sind in Ordnung, sehr interessant finden wir die knackigen Paprikaspalten mit Feta: Sie schmecken säuerlich-frisch und sind mit etwas Pesto angemacht. Dazu trinken wir je ein Glas Merlot, der mit 3,70 Euro für 0,2 Liter günstig ist – für etwas mehr Aroma hätten wir aber auch einen Euro mehr bezahlt.

Fazit: Das „Vida“ ist ein sympathischer, unkomplizierter und günstiger Spanier mit herzlicher Atmosphäre – perfekt für einen tollen Tapas-Abend mit Freunden. Wir kommen Vida! Perdón: wieder.

Für Kinder geeignet, Hunde willkommen, kein Raucherzimmer, nicht barrierefrei.

Vida

Mittelstraße 11, 30169 Hannover

0511/54617945

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 17 bis 22.30 Uhr

Von Julia Braun


Anzeige