Navigation:
DAS SCHMECKT: Eva isst bei Jim Block ein Kindermenü,als „Überraschung“ gibts einSpiel. Bestellt wird am Tresen,die Menüs werden ausgerufen.

DAS SCHMECKT: Eva isst bei Jim Block ein Kindermenü, als „Überraschung“ gibts ein Spiel. Bestellt wird am Tresen, die Menüs werden ausgerufen.© NANCY HEUSEL

|
Amerikanische Küche

Bei Jim Block gibt es die Burger-Meister

Einmal im Monat testen wir die Kindertauglichkeit von Restaurants. Heute: Jim Block am Kröpcke. Das Burger-Lokal bietet Fast Food der feineren Art – und ist ein Ableger der renommierten Block-Kette, die in Hannover auch zwei Steak-Restaurants betreibt.

Ambiente
Wir kommen zur Mittagszeit, die Warteschlange reicht bis zur Tür. Für unsere Kinder ist das aber ganz normal: Das Jim Block ist nun mal ein Fast-Food-Restaurant – da ist das eben so. Vom Restaurant selbst aber sind die drei beeindruckt: Es ist sauberer, schöner, weiträumiger als bei anderen Burger-Ketten. Verdreckte Tische und kle-brige Sitzflächen gibt es hier nicht. Selbstständig organisieren die Kinder einen Tisch in der oberen Etage und bewundern die Hannover-Bilder an den Wänden und den Ausblick durch die großen Fensterfronten über den Opernplatz. Als wir uns setzen, ist die Hintergrundmusik sehr laut, später wird sie zum Glück gedrosselt.

Publikum
Viele Menschen nehmen eine Auszeit von der Shopping-Tour, Geschäftsleute verbringen hier die Mittagspause, Familien mit Kindern essen. Alle Tische sind besetzt, aber von der Hektik anderer Fast-Food-Ketten ist nichts zu spüren.

Service
Jim Block ist ein Selbstbedienungsrestaurant. An einer Station bezahlt man, mit dem Bon geht man zur Essensausgabe. Beeindruckend, wie dort das Jim-Block-Team Hand in Hand arbeitet: Ein junger Mann verteilt die Aufgaben, plant die Essensausgabe und behält die Übersicht. Netter Einfall: Um die Bestellungen auseinanderzuhalten, ist jedem Bon ein Straßenname zugewiesen, der aufgerufen wird, wenn man das Essen abholen kann. Wir heißen „An der Kirche“ und sind nach erfreulich kurzer Wartezeit dran. Allerdings bekommen wir, obwohl wir drei Kindermenüs auf dem Zettel stehen haben, die auf der Karte versprochene Überraschung nicht – die Giveaways wurden vergessen.

Essen und Trinken
Wir haben uns vorab im Internet informiert – der Caesar Salad (7,90 Euro) ist bei den Gästen sehr begehrt. Wir bestellen einen, als Menü gibt es dazu noch Jim-Block-Brot und ein 0,3-Liter-Getränk. Die Mischung aus Römer- und Rucolasalat mit knusprigen Croûtons und Parmesankäse ist zu Recht ein Favorit. Das Dressing mit Knoblauch und Senf ist gut abgeschmeckt. Als Fan-Burger angepriesen wird der Smokey-BBQ-Block-Burger (125 Gramm, Menüpreis 7,90 Euro). Das saftige, gut gewürzte Burger-Fleisch wird mit Käse und knus-prigem Schinken, Tomaten und Zwiebeln zwischen die Hälften eines Steinofenbrötchens gelegt. Die Barbecue-Sauce verleiht dem Burger rauchigen Geschmack – für Grillfans ein Muss.

Unser Nachwuchs wählt aus der Kinderkarte. Zum Menü gibt es Pommes und ein Getränk (4,90 Euro), eine Portion Ketchup kostet 40 Cent. Die Chicken Chips sind solide, richtig lecker ist der kleine Hamburger, den unser Jüngster (3) genießt. Es ist der erste Burger seines Lebens, und er freut sich ungemein, da er glaubt, Sponge Bob persönlich habe ihn gemacht – wir haben unseren Spaß. Weiteres Diskussionsthema ist die Bewertung der Pommes: Einig sind wir uns, dass Form, Länge und Dicke perfekt sind. Aber den Kindern sind sie nicht salzig genug, uns Erwachsenen reicht der Salzgehalt völlig.

Bei den Getränken ist unser Trio in Probierlaune. Der Dreijährige testet „Quitte-Vanille-Spritz“ (2,90 Euro), angepriesen als Getränk aus eigener Entwicklung. Seine Geschmacksrichtung ist die säuerliche, leicht bittere Note allerdings nicht. Außerdem gibt es bei Jim Block eine Auswahl an Arizona-Eistees (3,90 Euro), der Favorit unserer Kinder ist schnell gekürt: Blueberry. Schmeckt verführerisch nach Heidelbeeren, ist nicht zu süß, sehr erfrischend.

Kinderfazit
Sie würden wiederkommen, denn dieses Fast-Food-Angebot ist gut.

Elternfazit
Zu fünft haben wir mit Getränken 50,20 Euro gezahlt, das ist okay. Auf alle Fälle ist Jim Block eine gute Alternative zu anderen Fast-Food-Ketten, denn der Salat hebt sich wirklich positiv ab. Auch die Burger sind nicht so pappig, das Fleisch ist dicker, saftiger und besser gewürzt.

  • Spielangebote
  • Kinderkarte
  • Barrierefrei
  • Wickelmöglichkeit
  • bar, EC

Jim Block
Georgstraße 35
30159 Hannover

0511/12 35 75 91

www.jim-block.de

Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag 11.30 Uhr bis 22 Uhr, Freitag und Sonnabend 11.30 bis 23 Uhr.

hannover georgstraße 35

Anzeige