Navigation:

Ramazan Sen (40) in seiner Küche im Adana.© Nancy Heusel

|
Türkische Küche

Adana: Pommesfrei und Spaß dabei

Einmal im Monat testen wir die Kindertauglichkeit von Restaurants in Hannover und Region. Heute: das Adana in Hannover-Mitte. Hier kann man Kinder Lust auf Gerichte jenseits von Nudeln und Chicken-Nuggets machen!

 Ambiente
Unsere Freunde waren in den Herbstferien in der Türkei und haben uns von der türkischen Küche vorgeschwärmt – so sehr, dass wir selbst Appetit bekamen. Unsere Wahl fiel auf das Adana, das einst im Bismarck-Bahnhof beheimatet war. Vor ein paar Jahren ist das Restaurant umgezogen, ins ehemalige Escargot in die Roscherstraße, (Mitte). Das neue Adana ist um einiges kleiner als sein Vorgänger in der Südstadt. Aber ein großer Steinofen und die stilvolle Einrichtung mit warmen Rottönen, goldenen Säulen, gedämpftem Licht mit vielen Kerzen sorgen für schöne Erinnerungen an sonnige Urlaube.
 Publikum
Wir haben nicht reserviert, aber bekommen einen schönen Platz am Fenster zum Innenhof zugewiesen. Das Restaurant ist gut besucht, vereinzelt sind Tische frei. Viele Paare sind da, aber auch eine Familie mit Kind. Der kleine Mensch, vielleicht ein oder zwei Jahre alt, wird irgendwann etwas ungehalten und quakt herum. Keiner der Gäste sagt etwas dazu, keinen scheint das zu stören – wie schön!  Auch unsere Kinder fühlen sich wohl, besonders unser Jüngster, der feststellt, dass er mit seinen zwei Jahren so ernst genommen wird, dass er am Tresen auch Bestellungen aufgeben kann. Fröhlich ordert er Fanta nach.
 Service
Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten – es dauert, bis wir eine Speisekarte bekommen – werden wir freundlich und aufmerksam bedient. Die Kinder werden mit Malstiften und Malvorlagen ausgestattet. Besonders freut unseren Nachwuchs, dass es sich hauptsächlich um verschieden dicke Filzstifte in vielen kraftvollen Farben handelt – angesichts der weißen Tischdecken finde ich das mutig. Aber zum Glück geht kein Strich daneben.
★ Essen und Trinken
Im Adana speisen Gäste türkisch – konsequenterweise gibt es hier keine Nudeln oder gar Pommes für Fastfood-verwöhnte Kinder. Vorteil: Das Restaurant bietet jedes Gericht auch als kleinere Kinderportion an. Der Kellner berät gut, rät von einigen Gerichten wegen der Schärfe für Kinder ab. Die Auswahl ist für unsere kleine Mannschaft eine Herausforderung, die Kinder sind misstrauisch, Begriffe wie Cacik, Güvec oder Bamya klingen so ungewohnt und überhaupt: Schmeckt Hirse wie Reis? Wir erklären, ermutigen zur Entdeckungsreise, rufen den Tag des Probierens aus und versprechen zum Nachtisch noch ein Eis. Und es funktioniert. Unser Jüngster isst sowieso alles, aber auch die beiden Älteren brechen mit „Hindi Sis“ (pikant gewürzter Putenspieß, Portion für zwei 13,50 Euro) in neue kulinarische Sphären vor. Und wir fühlen uns bestärkt: Es ist zwar einfach, mit Kindern immer nur Lokale aufzusuchen, die Nugget-Variationen anbieten, aber langfristig macht diese Einschränkung weder Spaß noch Sinn.
Wir Erwachsenen wählen Türlü – Gemüseallerlei auf Lammfleisch im Tonteller geschmort (12,90 Euro), eine Spezialität, schon im alten Adana. Sehr saftig, sehr sättigend. Für diejenigen, die es nicht kennten: Ein wenig erinnert das Gericht mit Paprika, Aubergine, Tomate an Ratatouille, allerdings geben Lammfleisch und die leichte Schärfe eine ganz eigene Note. Als zweites bestellen wir den Grillteller (17,90 Euro). Das Fleisch ist perfekt durch, sehr saftig und hervorragend gewürzt. Als süßes Finale gibt es „Bali Yogurt“, Jogurt mit Honig und Nüssen (5,90 Euro) – da probieren alle gern.
 Kinderfazit
Die Kinder mussten sich erst umstellen, bei einem zweiten Besuch würden sie aber schon viel selbstsicherer von der Speisekarte auswählen. Jetzt wissen sie zum Beispiel, dass Hirse zwar anders schmeckt als Reis, aber trotzdem lecker ist, dass Lammspieße zu Recht eine türkische Spezialität sind, allgemein viel mit leckerem Gemüse gekocht wird und überhaupt Probieren über Studieren geht. Was will man mehr?
 Elternfazit
Die Küche hat auch nach dem Betreiberwechsel vergangenes Jahr ihren guten Standard gehalten. Die Karte ist annähernd gleich geblieben. Warme Gerichte gibt es ab 12,50 Euro, zu fünft sind wir auf eine Rechnung von 82,50 Euro gekommen.

  • Spielangebote
  • Kinderkarte (jedes Gericht als Kinderportion)
  • Barrierefrei
  • Keine Wickelmöglichkeit
  • Bar, EC

Adana
Roscherstraße 3
30161 Hannover
0511/809 38 05
www.restaurant-adana.de
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 12 bis 15 und 18 bis 24 Uhr. Samstags, feiertags 17 bis 24 Uhr, Sonntag Ruhetag.


Anzeige