Navigation:
NEU IN BOTHFELD: Christos heißt der Chefdes „5 travel in“, derseine Gäste freundlichempfängt. In dem Hausan der Kurze-Kamp-Straße ist schon seit40 Jahren Gastronomie.Fotos: Heusel

NEU IN BOTHFELD: Christos heißt der Chef des „5 travel in“, der seine Gäste freundlich empfängt. In dem Haus an der Kurze-Kamp-Straße ist schon seit 40 Jahren Gastronomie.© NANCY HEUSEL

|
Mediterrane Küche

"5 travel in": Im Zickzack-Kurs durch die mediterrane Küche

Am Beginn der Kurze-Kamp-Straße residiert mit dem „Palios“ der Platzhirsch in dieser Bothfelder Ecke. Der Grieche hat am Ende der Straße jetzt Konkurrenz bekommen. Das „5 travel in“ bietet mediterrane Küche und muss noch ein wenig konstanter werden.

Ambiente
Liegt es an der Plastikblume auf dem Tisch? An den weißen Wänden? Den abstrakten Bildern? Auf uns wirkt der große Gastraum mit sechs Tischen an der Fensterfront und acht Tischen im hinteren, sehr dunklen Teil kühl, fast ein bisschen steril. Dabei sind die rot bezogenen Stühle bequem, sieht der offene Tresen einladend aus, sind die Tische nett eingedeckt und ist der Kunststoffboden in Weinfässer-Optik ein Hingucker. Aber die guten Zutaten ergeben für uns leider kein gemütliches Ganzes.

Publikum
Das „5 travel in“ hat seit drei Monaten geöffnet, aber dieses Haus hat fast 40 Gastronomie-Jahre hinter sich. Lange war es ein chinesisches Lokal, später ein Grieche. Bothfeld weiß also, dass an dieser Stelle aufgetischt wird. Als wir am Pfingstsonntag kurz vor 19 Uhr kommen, verlässt eine achtköpfige Gruppe gerade gut gelaunt das Restaurant. Neben uns speist noch ein älteres und ein jüngeres Pärchen. Damit der Besuch besser wird, gönnt sich die Gastro-Crew keinen Ruhetag und hat auch mittags täglich geöffnet.

Service
Der zunächst gesprächige Gastgeber lacht, als wir ihm erzählen, dass wir durch die ganze Stadt gefahren und eigentlich Ricklinger sind. „Kennen Sie das Artemis?“ Jetzt müssen wir schmunzeln – das ist einer unserer Lieblings-Griechen. „Das Artemis gehört meinem Cousin“, sagt Christos aus Bothfeld, der auch noch den selben Vornamen hat wie Christos aus Ricklingen. Wie sein Cousin kredenzt uns dieser Christos einen Aperitiv – und verrät nur, dass Ouzo enthalten ist. „Der Mix ist mein Geheimnis.“ Christos ist freundlich und familiär, vergisst aber manchmal, unsere leeren Teller abzuräumen und deckt stattdessen lieber neben uns ein.

 Essen und Trinken
Die Karte umfasst fast 70 Gerichte. Positiv formuliert: Hier findet sich für jeden etwas. Kritisch betrachtet: Der Mix aus Lachsfilet, Pizza Salami, Spaghetti Bolognese, Suflaki überbacken, Leberpfanne, Schnitzel, Rumpsteak, Falafel, frittiertem Blumenkohl, Lammsalat und Zwiebelsuppe spricht dafür, dass sich der Betreiber nicht entscheiden konnte, wofür sein Lokal stehen soll. Ich entscheide mich für zwei griechische Klassiker, meine Frau für eine griechische und zwei arabische Vorspeisen. Als Gruß aus der Küche gibts eine Hühnersuppe, wie nett. Meine Schale Zaziki (drei Euro) ist von Menge wie Konsistenz (nicht zu viel Knoblauch, nicht zu dickflüssig) völlig in Ordnung, das Auberginen-Püree Ghnoush (4,80 Euro) hat deutlich zu viel Raucharoma und schmeckt dadurch fast bitter. Die beiden Salate (meiner als Beilage zum Suflaki, der meiner Frau für 3,50) sind identisch und lecker-frisch. Neben Mais, Tomaten, Gurken, Paprika, Krautsalat und Mais gibt es eine Scheibe gebratene Aubergine, das ist wunderbar ungewöhnlich. Der Halloumi, ein halbfester Käse vom Grill, kommt auf Tomate (5,90 Euro) und ist erwartbar schmackhaft. Wir sind schon gut gesättigt, als ein Riesenteller mit 15 Falafel-Kügelchen auf den Tisch kommt, meine Frau schwärmt. Aromatisch, zusammen mit dem Sesam-Dip sogar köstlich. Leider ist mein Suflaki eine Enttäuschung. Der matschige Reis ist geschmacksneutral, das Fleisch durchgebraten und so trocken, dass auch die Dips nichts mehr retten können. Der Klecks griechischer Joghurt mit Apfelstücken aufs Haus ist wieder ein Höhepunkt auf dieser Achterbahnfahrt durch die mediterrane Küche.

Fazit
Die arabische Küche gelingt hier schon ziemlich gut, an der griechischen Hausmannskost muss noch gearbeitet werden im „5 travel in“. Der Service ist auf einem guten Weg zum Stammlokal, das Bothfeld an dieser Ecke bestimmt gut gebrauchen kann.

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Kein Raucherzimmer
  • Barrierefrei? Nein, zu den recht engen Toiletten führt eine kleine Stufe.

5 travel in
Kurze-Kamp-Straße 6F
30659 Hannover
0511/80 77  95 77
www.5travelin.de
Öffnungszeiten: Täglich zwölf bis 15 und 17 bis 23 Uhr, kein Ruhetag.


Anzeige
Anzeige