Navigation:
Ein Pilzgericht mit Schupfnudeln und Spargel: Wenn die Pilze nur kurz in der Pfanne waren, haben sie noch mehr Vitamine.

Ein Pilzgericht mit Schupfnudeln und Spargel: Wenn die Pilze nur kurz in der Pfanne waren, haben sie noch mehr Vitamine. © Carmen Jaspersen

Ernährung

Pilze erst nach dem Garen salzen

Für manch einen könnte das ganze Jahr Pilz-Saison sein. Immerhin - man kann Pilze haltbar machen. Wie das funktioniert und wie man Pilze in der Pfanne am besten zubereitet, verrät ein Fachmagazin.

Hanhofen. Pilze und Pilzgerichte sollten immer erst nach dem Garen gesalzen werden. So bleiben sie schön saftig, heißt es in der Zeitschrift "Fundus - Fachmagazin Hauswirtschaft" (Ausgabe September 2015).

Außerdem sollten die Pilze nur kurz in die Pfanne, damit sie möglichst viele Vitamine behalten. Wer auch außerhalb der Saison noch Pilze genießen möchte, kann sie haltbar machen. Das funktioniert beispielsweise durch Trocknen.

Dazu die Pilze in dünne Scheiben schneiden und auf einem Backblech ausbreiten. Dann bei höchstens 40 Grad etwa fünf Stunden im leicht geöffneten Ofen trocknen lassen. Wer sie luftdicht verpackt, kann die getrockneten Pilze etwa ein Jahr lagern und beispielsweise zu Soßen dazugeben.

dpa


Anzeige
Anzeige