Navigation:
Auch wer keine Laktose verträgt, kann womgölich bei Parmesan zugreifen. Denn er wie andere lang gereifte Hartkäsesorten enthalten kaum noch Milchzucker.

Auch wer keine Laktose verträgt, kann womgölich bei Parmesan zugreifen. Denn er wie andere lang gereifte Hartkäsesorten enthalten kaum noch Milchzucker. © Bas Czerwinski

Ernährung

Hartkäsesorten wie Parmesan enthalten kaum Laktose

"Bitte keinen Käse", müssen oft diejenigen dankend ablehnen, die mit einer Laktoseunverträglichkeit zu kämpfen haben. Doch es gibt gute Nachrichten: Da lang gereifte Hartkäsesorten kaum Milchzucker enthalten, können sie hier womöglich doch zugreifen.

Berlin. Wer keine Laktose verträgt, muss bei Milchprodukten vorsichtig sein. Zwar ist natürlich auch Käse ein Milchprodukt - viele Sorten sind aber von Natur aus arm an Laktose - also Milchzucker, erläutert die Verbraucher Initiative.

Der Grund: Während des Reifungsprozesses wird Milchzucker im Käse abgebaut. Besonders Hartkäsesorten wie Parmesan und Bergkäse, die sehr lange reifen, enthalten deshalb kaum noch Laktose. Wer eine Milchzucker-Unverträglichkeit hat, verträgt solche Produkte daher oft trotzdem. Anders ist es bei Menschen mit einer Allergie auf Milcheiweiß - sie müssen auf Milchprodukte strikt verzichten.

dpa


Anzeige
Anzeige