Navigation:
Bucheckern schmecken nussig und ergänzen die Herbstküche. Zu finden sind sie jetzt in vielen Parks und Wäldern. Foto: NABU/Helge May

Bucheckern schmecken nussig und ergänzen die Herbstküche. Zu finden sind sie jetzt in vielen Parks und Wäldern. Foto: NABU/Helge May

Ernährung

Geröstete Bucheckern verfeinern den Salat

Während die meisten Obstbäume bereits keine Früchte mehr tragen, liefern manche Laubbäume jetzt schmackhafte Zutaten. Mit Bucheckern etwa lässt sich die Herbstküche auf mehrere Arten ergänzen.

Berlin. Wer im Wald oder auf Parkwegen Bucheckern findet, sollte zugreifen. Denn die Nüsse lassen sich vielfältig in der Küche einsetzen. Zu Mehl geschrotet, kann man sie zum Backen verwenden, frisch geröstet sind sie eine leckere Salatzutat. 

Um Bauchschmerzen zu vermeiden, sollte man Bucheckern aber nur in geringen Mengen roh essen. Die Nüsse enthalten den schwach giftigen Stoff Fagin. Beim Rösten in der Pfanne baut sich dieser Stoff ab. Bucheckern sind enthalten neben 40 Prozent Fett auch Zink und Eisen. Darauf weist der Naturschutzbund Deutschland hin.

dpa


Anzeige
Anzeige