Navigation:
Australien

© Frischmuth

Australien

"Wir sind Buschreiter, kein Pony Club"

Ein Reitausflug ins High Country der australischen Provinz Victoria.

Mister T. setzt vorsichtig ein Bein vor das andere und sucht seinen Weg zwischen Felsenbrocken und Bäumen hügelabwärts. Das aufmerksame Pferd reagiert auf die kleinste Bewegung von Michael Watson, dem Trail Guide der kleinen Reitergruppe. „Ja, der alte Knabe hat schon an der Parade zum Australia Day in Melbourne teilgenommen, mit mir als Fahnenträger vorweg“ erzählt Michael stolz, der zusammen mit seiner Frau Sally regelmäßig Gäste zu Reitausflügen ins High Country der australischen Provinz Victoria begleitet.

Start der Touren ist Mansfield in den Ausläufern der „Australischen Alpen“ rund 180 km nordöstlich von Melbourne. Das 4000 Seelen Örtchen erschien erst vor 150 Jahren nach Goldfunden in der Gegend auf der Landkarte. Die Pferde stehen schon gesattelt bereit und schauen wie sich die kleine Gruppe von Outback-Abenteurern interessiert an: Ellen, die als Joga-Lehrerin arbeitet, hat den Trip von ihrem Mann Bob, Projekt-Manager bei einer Baumaschinenfirma in Melbourne, zum Geburtstag geschenkt bekommen. Karen ist Büroangestellte aus Adelaide mit Sehnsucht nach Natur und weitem Himmel, ihr Freund Terence betreibt einen Surfbrett-Verleih an der Küste und wagt sich für zwei Tage vom Wasser aufs Land.

Buddy heißt der stämmige Braune, der argwöhnisch herüber zu schauen scheint. Nur nichts anmerken lassen, Zaumzeug, Decke, Sattel, Riemen, alles ok. Nur erscheint das Pferd nicht allein kräftig, sondern auch recht hoch, eine Leiter wäre nicht schlecht. Doch schließlich klappt es auch ohne und alle traben los. Sanfte, baumbestandene Hügel geht es hinauf, umgestürzte Baumstämme werden umrundet, Michael sucht erfolgreich eine Passage durchs Gebüsch. Inzwischen ist die Sonne den Himmel hoch geklettert und brennt mit gefühlten 40 Grad Celsius auf das Outback. Die lässigen Cowboy-Hüte wurden schon bei Start gegen gepolsterte Sturzhelme ausgetauscht, die gegen Stürze schützen, aber deutlich weniger cool aussehen. Nur Michael, der Profi, darf seinen wettergegerbten Aussie Bush Hut natürlich aufbehalten.

Ein sandiger Naturpfad schlängelt sich durch den Eukalyptuswald. „Jetzt packt mal fest in die Mähne eures Pferdes“ gibt Michael Anweisung, „das spüren die Tiere nicht. Hintern hoch und ab die Post!“. Aus leichtem Trab wird urplötzlich rasanter Galopp. Sand spritzt auf und die Bäume scheinen vorbei zu fliegen. Schnell ist die Anhöhe erreicht. Hier wachsen wilde Brombeerbüsche und ein traumhaftes Panorama mit Feldern, Weiden und einer bewaldeten Hügellandschaft breitet sich vor der Gruppe aus.

The man from snowy river

„Hier wurde die berühmte Szene aus dem Film ‚The man from snowy river‘ gedreht, in der Jim Craig den abenteuerlich steilen Abhang mit seinem Pferd herunterrutscht“ berichtet Michael und reitet dicht an die Abbruchkante des Plateaus. In dem dramatischen australischen Blockbuster von 1982, in dem auch Kirk Douglas eine Nebenrolle sollte, geht es um das harte Leben im Outback, ums Erwachsenwerden, um Wildpferde und natürlich um die Liebe.

Glücklicherweise führt auch ein sanfter, gefahrloser Weg von der Anhöhe ins Tal. Aus dem hohen Gras schauen die Köpfe von zwei Emus zur Reitergruppe herüber, bevor sich die mit dem Strauß verwandten Riesenvögel hastig entfernen. Im Talgrund filtert das frische Grün von Black Box Bäumen die kräftigen Strahlen der australischen Sonne. Nicht nur die Pferde sind dankbar, als es einige hundert Meter im Howqua River weitergeht. Die Hufe klacken auf dem steinigen Flussbett und trotz ihrer Last finden die Tiere erstaunlich sicher durch das hüfthohe Wasser. Michael: „Ihr werdet sie sicher nicht zu Gesicht bekommen, aber hier lebt eine Kolonie von Schnabeltieren.“

Die nachtaktiven eierlegenden Säugetiere findet man nur in Australien. Eine weitere Flusskehre und es geht wieder an Land. Über einigen Bäumen kräuselt sich eine schmale Rauchfahne. „Die Zivilisation hat uns wieder“ weiß Michael. Und was für eine: mit Rasenflächen, Ruhebänken, Blumenrabatten und einem Pool.

Die Bungalowanlage von Howqua Dale mitten im Outback war schon Treffpunkt von Gourmetköchen, hier hat Michael Schumacher vor seinem letzten Sieg beim Formel 1 Grand Prix von Melbourne 2004 die notwendige Nervenkraft tanken können. Gerade richtig, um auch eine Gruppe von Großstadt-Cowboys nach einem langen Reittag wieder aufzupäppeln. Doch vor den Drinks und dem verführerisch aus der Küche duftenden Menü sind erst die Pferde dran: Absatteln, Striegeln, Wasser und Heuballen als Futter. Trail Guide Michael spricht seiner Reitertruppe aus dem Herzen: „Wir sind schließlich Buschreiter und kein Pony Club.“

Von Axel Pinck

Anreise

Flüge ab vielen deutschen, schweizer und österreichischen Flughäfen nach Melbourne mit Qantas ab ca. 1350 Euro, www.qantas.de, DE: Tel. 01805-250 620, ÖS: Tel.01-587 7771; CH: Tel. 022-567 51 61.

Von Melbourne ist Mansfield nach etwa zweieinhalb Stunden erreicht. Es geht gut 200 km auf dem autobahnähnlichen, komfortablen M31 nach Norden und dann auf der B340 nach Osten. Günstige Mietwagentarife bietet Alamo, z.B. einen Kleinwagen für 1 Woche ab/an Melbourne 225 Euro inkl. Freikilometer und Versicherung, Tel. 01805 462526, www.alamo.de.

Aktivitäten

‚Watson’s Mountain Country Trail Rides‘ veranstaltet Ausritte von einer bis drei Stunden aber auch mit Übernachtungen in Victorias High Country. Helme, Stiefel, Regenjacken und professionelle Begleitung werden gestellt. PO Box 207, Manfield, Victoria 3724, Australia, Tel. (03( 5777-3552, Fax -3068, www.watsonstrailrides.com.au. Drei-Stunden Ausritt ab 55 Euro bis 450 Euro für individuelles Deluxe Paket inkl. Ü/VP.

Information

Tourism Australia, Neue Mainzer Straße 22, 60311 Frankfurt, Tel. 069/2740060, www.australia.com.

Telefon-Ländervorwahl Australien: 0061


Anzeige
Auf Tour - Reisetipps für den Urlaub zwischendurch
Auf Tour - Reisetipps für den Urlaub zwischendurch

Entdecken Sie die schönsten Urlaubsziele! Lassen Sie sich zu interessanten Reisen inspirieren. Wir geben Tipps von der Müritz...

Zimmer mit Aussicht

Buntes Himmelsschauspiel: Ballons in Form von Vögeln, Bienen und Hydranten, die über dem Parliament Hill schwebten, entdeckte Sigrid Berlin am Morgen des 1.September beim Blick aus ihrem Hotelzimmer im Westin Ottawa. „Kanada feierte an diesem Wochenende den Abschied vom Sommer“, berichtet die Pattenserin.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihr Traumbild!

Auch Sie, liebe Leser, haben im Urlaub die Aussicht aus Ihrer Unterkunft genossen? Schicken Sie uns ein Foto!

Ihre Region
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h
° °
%
km/h

Reisekatalog bestellen

Aktuelle Reisekataloge

Ein gelungener Urlaub will geplant sein. Hier finden Sie die richtigen Informationen für Ihre Traumreise. Fordern Sie noch heute gratis die neuen Reisekataloge an.

Leserreisen

Strandkörbe

Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen von NP und HAZ bieten für jeden Anspruch genau das Richtige.